Leseproben

Paul Auster | Die New York - Trilogie
Maeve Binchy | Das Herz von Dublin

 

 

 

rororo Verlag

Harry Mulisch

Die Entdeckung des Himmels

 

 

Auch nach dem Kaffee floß der Alkohol munter weiter, man tauschte die Plätze, und endlich

vermischte sich die Gesellschaft. Spröde Sprachwissenschaftler und tölpelhafte Politiker

ließen merken, dass auch sie etwas von Musik verstanden, und zerbrechliche Musiker, dass

sie von Sprachwissenschaft keinen Schimmer hatten, sich auch nicht für Politik

interessierten, während Politiker den Linguisten versicherten, dass eigentlich sie die

wahren >Sprachwissenschaftler< seien, denn sie arbeiteten mit nichts anderem als mit

Worten, so dass genau betrachtet für die Sprachwissenschaftler nichts mehr übrigbliebe.

Was sie hier eigentlich täten? Onno habe das doch auch eingesehen! Woraufhin die

Linguisten sich erkundigten, ob sie denn schon ihren Standpunkt zum

Düngemittelüberschuß gefunden hätten. Während die Stimmung stieg, das

Geräuschvolumen zunahm und jemand irgendwo mit Tenorstimme „Wacht auf, Verdammte

dieser Erde!“ sang und brüllte, dass das doch viel schöner sei als Schuberts Erlenkönig,

hatte Max zum ersten Mal Gelegenheit, einige Worte mit Ada zu wechseln. Er hatte

gesehen, dass sie nur Wasser trank.